Aktuelles

 

Liebe Gottesdienstbesucher

Ab Samstag, 09. Mai, wird es wieder öffentliche Gottesdienste geben. Wie bereits im Pfarrbrief angedeutet, wird das unter strengen Hygienemaßnahmen zur Einhaltung der Infektionsvorschriften geschehen die durch staatliche Vorschriften und Weisungen des Bischöflichen Ordinariates Regensburg angewiesen sind. Diese wurden mit den Pfarrgemeinderatssprecherinnen- und sprechern und den Kirchenpflegerinnern und -pflegern besprochen und wie folgt festgelegt:

Es wird eine beschränkte Teilnehmerzahl geben – und das nur in den Pfarrkirchen (nicht in den Dorfkapellen): und zwar:

  • in Burkhardsreuth mit bis zu 40 Personen

  • in Pressath mit bis zu 60 Personen

  • in Schwarzenbach mit bis 40 Personen pro Gottesdienst

weil die notwendigen Abstände von 2 Metern einzuhalten sind.

Wir planen vorerst folgende Gottesdienste:

Burkhardsreuth:

Dienstag 8.00 Uhr

Freitag, 8.00 Uhr

Samstag 18.30 Uhr

Sonntag 10.00 Uhr

Pressath:

Dienstag 8.00 Uhr

Donnerstag, 8.00 Uhr

Samstag 17.00 Uhr

Sonntag 9.30 Uhr / 18.30 Uhr

Schwarzenbach:

Donnerstag, 19.00 Uhr

Samstag, 19.00 Uhr

Sonntag, 8.30 Uhr

Für die Gottesdienste an den Samstagen und Sonntagen ist die Teilnahme nur nach telefonischer Anmeldung möglich und zwar für alle im Pfarrbüro in Pressath (Tel. 09644/92160) – vornehmlich während der Bürozeiten, wenn der Pfarrer da ist – immer (bis zu den oben genannten Höchstzahlen) – oder auch per Mail:

st-georg.pressath@bistum-regensburg.de.

Sie dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen, wenn sie unspezifische Allgemeinsymptome, Fieber oder Atemwegsprobleme haben, infiziert oder unter Quaratäne gestellt sind oder in den letzten 14 Tagen vor Anmeldung Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19 Erkrankten gehabt haben.

Für die Teilnahme ist zwingend Mund-/Nasenschutz vorgeschrieben – bitte selber mitbringen. Auch das eigene Gotteslob ist mitzubringen, die Kirchengotteslobe stehen nicht zur Verfügung.

Am Werktag wollen wir es ohne Anmeldung probieren – aber auch nur bis zur genannten zahlenmäßigen Begrenzung.

Ein Abstand von 2 Metern ist zwingend vorgeschrieben. Darum sind in den Kirchen die Plätze durch ein Kreuz auf der Bank markiert. Nur – und nur an diesen Stellen – darf jeweils eine Person sein. Auch Stehplätze an anderen Orten sind nicht erlaubt. Den Weisungen des Ordnungsdienstes ist unbedingt Folge zu leisten.

Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Plätze von vorne nach hinten. Beachten Sie auch beim Betreten und Verlassen der Kirche bzw. beim Kommuniongang einen Sicherheitsabstand von 2 Metern. Lassen Sie sich Zeit und halten Sie unbedingt die gebotenen Abstände ein.

Zur Kommunionspendung trägt der Priester Handschuhe und reicht die Kommunion mit einer Pinzette.

Auf den treuen Dienst unserer Ministranten müssen wir leider auch noch verzichten, da die liturgischen Dienste auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken sind. Wir freuen uns schon auf den Tag, wenn wir Euch wieder um uns haben dürfen.

Liebe Pfarrgemeinde, alle diese Vorschriften sind sich nicht in dem Sinn wie wir uns Gottesdienste vorstellen. Aber halten Sie sich bitte dringend an die gebotenen Maßnahmen, damit uns die gewährten Lockerungen nicht wieder verloren gehen.

In der Hoffnung, dass wir möglichst bald wieder in der gewohnten Weise Gottesdienste feiern können, grüßt Sie, auch im Namen der Pfarrgemeinderatssprecher/innen und Kirchenpfleger-/innen

Ihr Pfarrer

Edmund Prechtl

Ökumenisches Glockengeläut

Die Möglichkeiten der physischen Begegnung sind derzeit sehr begrenzt. Die älteste „nicht-physische“ Kommunikation dürften wohl die Glocken sein. Noch bevor man Brief oder Emails verschickte, haben Glocken Hoffnung und Freude, Trauer und Angst der Menschen verkündet.

Darum laden die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche Deutschlands gemeinsam ein, täglich um 19.30 Uhr die Glocken zu läuten.

Sie sind eingeladen, einen Moment innezuhalten und sich im Gebet mit den Kranken und den Helfern der aktuellen Krise zu verbinden. Sie können beispielsweise ein „Vater unser“ und eine „Gegrüßet seist du Maria“ beten oder ein anderes passendes Gebet sprechen. Möglich ist auch, einfach einen Moment in Stille zu verharren und an die Menschen zu denken, die einem lieb sind, dir krank sind oder die in dieser schwierigen Zeit in Krankenhäusern, Altenheimen oder Arztpraxen arbeiten. Alle sind eingeladen, in dieser Zeit des Glockenläutens und des gemeinsamen Gebetes eine Kerze ins Fenster zu stellen.

 

 

Hinweise in den Zeiten von Corona

Im sonstigen Leben der Pfarreiengemeinschaft gelten folgende Hinweise:

1. Die Kindergärten bleiben geschlossen.

2. Im Altenheim in Pressath gilt Besuchsverbot

3. Um unsere älteren Mitbürger besonders zu schützen entfallen bis auf weiteres die
Geburtstagsbesuche durch den Pfarrer und den Pastoralreferenten. In gemeinsamer Absprache entfallen auch die Gratulationen durch die Bürgermeister Hallmann, Pepiuk und Walberer.

4. Die Pfarrbüros sind besetzt, aber für den Parteiverkehr geschlossen. Wir bitten um Kontaktaufnahme während der Bürozeiten per Telefon (Pressath 09644/92160 – Schwarzenbach 09644/917444) oder Mail (st-georg.pressath@bistum –regensburg.de oder: kath.-pfarramt-schwarzenbach@t-online.de).
Der Pfarrer ist selbstverständlich immer erreichbar.

Abgesagte Veranstaltungen

1. Beim Kinderkirchenchor entfallen die Proben

2. Die Ministranten- und Gruppenstunden entfallen

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis für diese Maßnahmen!