Pfarrausflug Nepomuk 07.04.2024

Pfarrausflug der Pfarreinegeminschaft Burkhardsreuth-Pressath-Schwarzenbach
nach Nepomuk am 07.04.2024

Am 7. April besuchte eine 49-köpfige Reisegruppe der Pfarreiengemeinschaft Burkhardsreuth-Pressath-Schwarzenbach die westböhmische Stadt Nepomuk, rund 35 Kilometer südlich von Pilsen gelegen. Stadtpfarrer Edmund Prechtl zelebrierte in der Johannes-Nepomuk-Kirche eine Messe für Pfarrangehörigen. Eingangs skizzierte er das Leben von Johannes von Nepomuk, der als Brückenheiliger und Patron des Beichtgeheimnisses gilt und 1393 grausam zu Tode kam, als er von der Karlsbrücke in Prag in die Moldau gestürzt und ertränkt wurde.
Zum Mittagessen kehrte die Reisegruppe im Švejk-Restaurant ein, bevor am Nachmittag der Besuch des Sankt-Johannes-Museums und der Jakobuskirche unter fachkundiger Führung anstand.
An der im 14. Jahrhundert errichteten Wasserburg Švihov, nördlich von Klattau gelegen, wurde auf dem Rückweg noch ein Zwischenstopp eingelegt. Bei der Führung erfuhren die Teilnehmer, dass die Wirtschaftsgebäude der Vorburg 1973 als Kulisse für den Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ dienten, der Ort im Film, wo Aschenbrödel mit ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern lebte.
Mit einer abschließenden Brotzeit in Pfrentsch bei Waidhaus endete das Ausflugsprogramm, bevor es heimwärts ging.

Stadtpfarrer Edmund Prechtl zelebrierte in der Johannes-Nepomuk-Kirche eine Messe für die Pfarrangehörigen. Der Überlieferung nach stand an dieser Stelle das Geburtshaus des Brückenheiligen.

(Bericht Martin Graser)